Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage / Komplexe physikalische Entstauungstherapie

Das Lymphgefäßsystem ist ein weiterer wichtiger Flüssigkeitskreislauf neben dem Blutkreislauf im Körper des Menschen. Dieses System dient der immunologischen Abwehr, das heißt z.B.: Kaputte Zellen werden abtransportiert und die Flüssigkeit aus dem Gewebe wird gereinigt.

Durch verschiedene Faktoren kann dieses System gestört bzw. beeinträchtigt seien. Beispielsweise durch ein akutes Trauma beim Sport oder eine Erkrankung / Operation kann das Lymphgefäßsystem gestört sein oder erkranken. Bei einer solchen Störung fällt vermehrt Lymphflüssigkeit und Lymphlast an, so dass es zu einem Ödem (Schwellung) kommt. Länger andauernde Lymphabflussstörungen führen zur Schädigung des Gefäßsystems und somit oft später zum chronischen Lymphödem. Dies kann durch eine frühzeitige Therapie mit der Lymphdrainage verhindert werden.

Bei der Lymphdrainage wird an der Hautoberfläche Flüssigkeit verschoben / abdrainiert, damit die Lymphflüssigkeit besser abfließt und das Gefäßsystem entlastet wird. Die Wirkung ist deutlich erkennbar durch eine sichtbare Verminderung der Schwellung.

Auch zur Erhaltung und Verbesserung von chronischen Stauungssymptomatiken, ist die Lymphdrainage die derzeit beste Therapie. Die Therapeuten müssen hierzu eine spezielle mehrwöchige Weiterbildung besuchen und ein internationales Diplom ablegen.